Die Bünzau         

Kurzbeschreibung      

Name Bünzau

Wasserweg

Fluss

Lage

Schleswig-Holstein, Aukrug

Zugehörigkeit Rechter Nebenfluss der Stör
Entstehung Quelle und Nebenflüsse Fuhlenau und Höllenau
Mündung In die Stör
Länge 15,7 km
Höhenunterschied 10 Meter 
Strömung ja, teilweise starke Strömung
Landtransporte (Kanu) nein

Schwierigkeitsgrad (Kanu)

mittelmäßig

Teilstrecken (Kanu)

Im Oberlauf renaturierte Strecke, siehe unten

 

 

Renaturierung

An den Straßenbrücken bei Bucken(!) und Innien,
mehrere Wehr durch Sohlgleiten ersetzt (!)

 

Teilstrecken

Einsetz-/Aussetzstellen Beschreibung

Strecken Beschreibung (bis zur nächsten Aussetzstelle)
Gute Ein-/Aussetzstellen Orientierungpunkte  Fluß- Km Fluß- breite  Strecken- Länge Strö- mung Wehre Umtra- gen Fluß Landschaft Schwierigkeitsgrad Bemerkungen Kanutour Empfehlung
Straßenbrücke bei Bucken 0,0 3 m 8,1 Km ja ja evtl. renaturiert Wiesen flache Stellen, Steine - - - - -
Zufluss der Fuhlenau (links) 6,1                  
Straßenbrücke in Innien 8,1 5 m 9,8 Km ja! ja ja begradigt Wiesen Sohlgleiten, Findlinge + + + + +
Zufluss der Höllenau (links) 9,0                  
Eisenbahnbrücke mit Schwall 9,1                  
Straßenbrücke Bünzen-Bargfeld 10,3                  
Straßenbrücke B430 mit Schwall 10,7                  
Fußgängerbrücke mit Rastplatz 11,3                  
Fußgängerbrücke mit Sohlgleite 12,0                  
Einmündung der Bredenbek (links) 12,1                  
Einmündung der Wischbek (links) 13,8                  
Wegebrücke (nicht für Kfz) 13,9                  
Sohlgleite mit Findlingen 14,7 7 m                 
Wegebrücke mit Häuschen 15,1                  
Mündung in die Stör  (bei Km 18,0) 15,7                  
Straßenbrücke Willenscharen 17,9                  


               Bünzau  an der Straßenbrücke in Innien (Nord) - Einsatzstelle



            Bünzau vor der Brücke der B430



            Bünzau hinter der Brücke der B430



         Bünzau bei Kilometer 11,3: Fußgängerbrücke mit Rastplatz



        Bünzau bei Kilometer 12,0: Fußgängerbrücke und Sohlgleite



         Einmündung der Bredenbek (von rechts unten) in die Bünzau



         Bünzau mit Sperre aus Baumstämmen (Renaturierung?)



           Mündung der Wischbek (2 m breit) von links  in die Bünzau



                     Die Bünzau fließt zwischen den den Moorwiesen
 ( Renaturierung: die linke Wiese wird nicht landwirtschaftlich genutzt ). 



          Renaturierung: Ersatz eines Wehres durch eine Sohlgleite



        Renaturierung:  man überlässt den Fluss ein wenig sich selbst 



An der Bünzau gibt es einige bewaldete Steilufer mit Wanderpfaden.
Hier kann man sich gut in die Situation der alten Sachsen zurückversetzen.       


Copyright © 2003 Wolfgang Glamann,   Email:  wolfgang.glamann@t-online.de
Zuletzt geändert am: 17. April 2004