Kanufahren in Schleswig-Holstein

Tourenbeschreibungen 1999:

(1) Tour 1  "Bekau"                                 (30.05.99)

Anmerkung:  
     Jeder Fluss fließt, dass heißt, er verändert sich und seinen Wasserstand ständig.
     Der Autor übernimmt daher keine Gewähr für die Gültigkeit der Angaben.                    

E-Mail
Kommentare und Veränderungs- bzw. Fehlermeldungen bitte senden an:
Wolfgang.Glamann@t-online.de
Wolfgang Glamann
          Bockwischer Weg 6
D-25578   Dägeling
 

(1) Tour 1 im Jahre 1999: "Bekau"   (30.05.99)

    Die Bekau ist ein rechter Nebenfluss der Stör. Sie entspringt in der Nähe von Puls an der
    nördlichen Grenze des Kreises Steinburg und mündet westlich von Itzehoe in die Stör.
    Die Bekau mündet geregelt (über Klappen in einem Gebäude) in die Stör, so dass man
    in die Stör umtragen muss, wenn man dort seine Tour fortsetzen möchte. Der Vorteil dieser
    Stauanlage besteht darin, dass es  in der Bekau keinen Tidenhub gibt. Im Unterlauf  ist
    immer genügend Wasser zum Befahren  gestaut.
    Der Fluss ist gut für eine gemütliche Tagestour mit einiger Abwechslung.
    Der schmale und schnelle Wiesenfluss verändert sich im Verlauf der nur 14 Km langen
    Tour letztlich in ein breites,  nahezu stehendes Gewässer mit Deichen auf beiden Seiten.
    Im Unterlauf sind Begegnungen mit Motorbooten möglich, aber selten.
    Laut Kanuführer kann man bei gutem Wasserstand schon in Christinenthal an der
    Straßenbrücke B 430 (Verbindung Schenefeld - Neumünster) einsetzen.
    Wir verzichten auf derartige Abenteuer und setzen in Drage ein.
    In diesem Fall definieren wir für uns den Startpunkt in Drage mit Tourkilometer 0,0:
     0,0    Km    Einsetzstelle Straßenbrücke DRAGE.
                        Bitte nicht durch das Heugras laufen! (Es wird bis zum 16. Juni abgemäht).
                        Wir starten auf einem gut 2 Meter breiten, schnell fließenden Wiesenfluss.
                        Bei hohem Wasserstand hat man gute Sicht über die Talwiesen.
     1,6    Km    Wehr, man erkennt es an einem Querbalken in Uferhöhe;
                        Wehr bei hohem Wasserstand befahrbar (aussteigen und besichtigen)
     2,1    Km    Landwirtschaftliche Brücke;
                        ACHTUNG: sehr niedrige Durchfahrtshöhe bei hohem Wasserstand!
     2,3    Km    Straßenbrücke L127 KAAKSBURG 
                        Hier liegt rechts die Kaaksburg, eine Ringwallburg aus dem 9. Jahrhundert.
                        Die L127 zerschneidet den Ringwall von Süden nach Norden.        
     2,4    Km    Autobahnbrücke A23 KAAKSBURG   (danach flache Stelle)
                        Nach der Autobahnbrücke wird die Bekau breiter und langsamer.     
     3,3    Km    Straßenbrücke K62 EVERSDORF Gemeinde KAAKS         
     3,4    Km    Alte Straßenbrücke   EVERSDORF Gemeinde KAAKS
                        Etwa 500 Meter hinter dieser Brücke kann man gut rechts anlanden
                        und eine Rast einlegen.        
     8,0    Km    Straßenbrücke K36 HUJE - OLDENDORF (gute Einsetzstelle)
     8,5    Km    Beginn des Deiches rechte Seite
   10,1    Km    Straßenbrücke "Luxbrücke", ab hier auch links eingedeicht.
                        Etwa 300 Meter hinter dieser Brücke kann man gut rechts oder links
                        anlanden und je nach Wind auf, vor oder hinter dem Deich eine Rast einlegen.
   11,0    Km    Das Dorf KRUMMENDIEK beginnt. Es ergeben sich "malerische Ansichten"
                        von Häusern am Fluss.
   12,3    Km    Eisenbahnbrücke ITZEHOE - WILSTER
   12,4    Km    Straßenbrücke B5 ITZEHOE - WILSTER
   12,7    Km    Straßenbrücke L135 ITZEHOE - WILSTER
                        Etwa 100 Meter hinter dieser Brücke wird der Fluss noch einmal breiter.
                        Links und rechts säumen große, alte Bäume und Gehöfte die Bekau.         
   14,1    Km    Straßenbrücke K12 BEKMÜNDE (mit Pumpenhaus als Verbindung zur Stör).
                        Links an der Brücke gute Aussetzstelle         
                        ACHTUNG: Auf jeden Fall links an der Straßenbrücke anlanden.
                                             Das Klappenhaus ist nicht befahrbar (keine Warnschilder)! 

  Copyright © 1999, 2003 Wolfgang Glamann