Kanufahren in Schleswig-Holstein

Tourenbeschreibungen 2003:

(2) Tour 1  "Schmalfelder Au, Hudau, Bramau"           (15.06.03)

Anmerkung:  
     Jeder Fluss fließt, dass heißt, er verändert sich und seinen Wasserstand ständig.
     Der Autor übernimmt daher keine Gewähr für die Gültigkeit der Angaben.                    

E-Mail
Kommentare und Veränderungs- bzw. Fehlermeldungen bitte senden an:
Wolfgang.Glamann@t-online.de
Wolfgang Glamann
          Bockwischer Weg 6
D-25578   Dägeling

(2) Tour 1  "Schmalfelder Au, Hudau, Bramau"           (15.06.03)

     Die Schmalfelder Au ist ein Quellfluss der Hudau und damit auch der Bramau, die
     wiederum als rechter Nebenfluss in die Stör fließt.  Die Schmalfelder Au entspringt
     südwestlich von Bad Segeberg. Sie ist bei gutem Wasserstand ab Struvenhütten
     befahrbar.  Der Fluss ist begradigt und etwa 2 Meter tief eingeschnitten, so
     dass man beim Befahren nicht viel von der Landschaft einsehen kann. 
     Eine große Anzahl von Staustufen, Wehren und mit Findlingen "präparierten"
     Sohlgleiten (Renaturierung) sorgt für ausreichend Abwechslung. Man muss
     streckenweise etwa alle 500 Meter zwecks Erkundung eines Hindernisses das Ufer
     erklimmen und wird dann jeweils durch den Anblick der idyllischen Landschaft des
     Flusstales entschädigt.  Die Schmalfelder Au fließt zwischen Schmalfeld und
     Bad Bramstedt  weitab von Strassen und Häusern. Die einzige Berührungsstelle 
     mit der modernen Welt ist die ( Brücke unter der )  Autobahn.   
     Da es im Juni 2003 nicht viel geregnet hat, und der Wasserstand der Schmalfelder Au
     nur mittelmäßig ist, starten wir unsere Tour in Schmalfeld an der alten Steinbrücke.
     Die Einsetzstelle (beide Seiten) besteht aus einigen großen Steinen Ufer.
     Wir definieren den Startpunkt für unsere Tour gemäß der offiziellen Km-Zählung für
     die Schmalfelder Au (Struvenhütten = 0 Km)  mit 5,9 Km.  An der Einsatzstelle ist die
     Schmalfelder Au etwa 6 Meter breit und 25 Zentimeter tief. 
     Für die Tour von fast 12 Km haben wir inklusive 2 Pausen etwa 6 Stunden benötigt.
     - 2 Km/Std:  gehen da bei dem Einen oder der Anderen schon die Warnlampen an ?? -
     Die Schmalfelder Au ist interessant und abwechslungsreich, aber auch sehr anstrengend.
     Der Paddler muss hier sowohl geistig als auch körperlich zur Höchstform auflaufen.
     Für Anfänger und für bequeme Wanderfahrer ist der Fluss denkbar ungeeignet.
     Etwa alle  500 Meter muss man sein Boot (zumindest unsere Kanadier) verlassen.
     Je nach persönlicher Einschätzung wird das Boot dann an einem Wehr umgetragen oder,
     wenn der Uferbewuchs es zulässt, durchgetreidelt.
     Die Sohlgleiten mit den Findlingen (große Natursteine) meistert man ohne Probleme,
     indem man aussteigt und das Boot vorsichtig zwischen den Steinen hindurchschiebt.
     Hierzu sollte man kurze Hosen und wasserresistente Schuhe tragen, letztere damit man
     sich nicht an den Steinen im Untergrund die Füße verletzt.  An Land wären allerdings
     lange Hosen von Vorteil, da am Ufer überall meterhohe Brennnesseln wachsen.
     Ach ja, und bei der abendlichen Zeckenkontrolle sind wir auch noch fündig geworden.
    
(Bemerkung: Kilometerangaben in Klammern sind geschätzt)

                      

     Schmalfelder Au:
       5,9  Km   Einsetzstelle an der alten Steinbrücke (Parkplatz vorhanden).
                       Diese Einsetz- und Aussetzstelle besteht aus einigen großen Steinen am Ufer.
                       Man kann direkt mit dem Auto heranfahren und geht nur die steile Böschung
                       hinunter zum Fluss.
                                               
      (6,8) Km   Sohlgleite mit Findlingen (Renaturierung).
                       Bei dem geringen Wasserstand unbefahrbare Sohlgleite mit Findlingen.
                      
      (7,6) Km   Sohlgleite mit Findlingen (Renaturierung).
                       Bei dem geringen Wasserstand unbefahrbare Sohlgleite mit Findlingen.
      (8,4) Km   Sohlgleite mit Findlingen (Renaturierung).
                       Bei dem geringen Wasserstand unbefahrbare Sohlgleite mit Findlingen.
                        
       9,5  Km   Autobahnbrücke
                       Im Moment ist dort ein Gerüst aufgebaut, durch das man aber hindurchfindet.
                       Achtung: flache Stellen unter der Brücke.
       9,7  Km   Pausenwiese Rechts
                       Schöne abgeerntete Heuwiese zum Ausruhen (mit Waldrand)
     10,1  Km   Hier biegt man mit der Strömung über eine befahrbare Stufe scharf rechts ab,
                       obwohl der Fluss den Anschein erweckt, es ginge weiter geradeaus.
                       Danach mäandert der Fluss ein wenig - schöner Abschnitt - . 
    (10,5) Km   Sohlgleite mit Findlingen (Renaturierung).
                       Bei dem geringen Wasserstand unbefahrbare Sohlgleite mit Findlingen
.   (10,9) Km   Wehr geradeaus, hier teilt sich der Fluss
                       Wir ( ein Boot von Dreien ) fahren rechts herum unter einem dickem
                       Baumstamm hindurch auf den kleineren Seitenarm der Schmalfelder Au
                       und werden von der Strömung regelrecht davongetragen.
                      
    (11,2) Km   Nach etwa 300 Metern rasanter Fahrt kommen wir wieder auf den Hauptarm
                       des Flusses zurück (Achtung: am Zusammenfluss starke Strömung).
                       Wenn man das Wehr noch mal von unten sehen möchte oder wie wir nachsehen
                       will, wo die anderen Boote bleiben, kann man auf dem sehr flachen Hauptarm 
                       wieder gegen die Strömung flussaufwärts fahren.
    (11,7) Km   Wehr, hier kann man rechts umtragen ( etwa 80 Meter ).
                      
                       Der Fluss und seine Ufer sind unterhalb des Wehres komplett mit Büschen und 
                       Bäumen zugewachsen. 
     12,4  Km   Wehr
                       Kurhaus mit großem Parkplatz
                       2 angelegte Holztreppen zum Ein- und Aussetzen 
                       Fußgängerbrücke  
     12,9  Km   Eisenbahnbrücke, danach Straßenbrücke
     14,1  Km   Zusammenfluss mit der Ohlau (von links)
    Ab hier heißt der Fluss auch Hudau: 
    
14,4  Km   Wehr,  je nach Wasserstand die Kanadier zur Sicherheit links umtragen
                       Bei der Gelegenheit kann man dann gleich im Kurpark eine Pause machen.
                      
    
14,9  Km   Straßenbrücke (B4)
     15,0  Km   Straßenbrücke
     15,3  Km   Straßenbrücke mit Ein- und Aussetzstelle rechts (2 Holztreppen)
     15,4  Km   Zusammenfluss mit der Osterau (von rechts)
    Nach dem Zusammenfluss heißt der Fluss nun Bramau: 
    Bramau:
    
00,2  Km    Fußgängerbrücke in Spannbeton
     01,7  Km    Altes verfallenes Wehr,  danach Strömung!
     02,4  Km    Straßenbrücke Hitzhusen - Weddelbrook
                        Vor der Brücke kann man links aussetzen!

 Copyright © 2003 Wolfgang Glamann