Kanufahren in Schleswig-Holstein

Tourenbeschreibungen 2002:

(4) Tour 4  "Stör" Arpsdorf - Rosdorf    AVS OIIb   (01.07.02)  

Anmerkung:  
     Jeder Fluss fließt, dass heißt, er verändert sich und seinen Wasserstand ständig.
     Der Autor übernimmt daher keine Gewähr für die Gültigkeit der Angaben.                    

E-Mail
Kommentare und Veränderungs- bzw. Fehlermeldungen bitte senden an:
Wolfgang.Glamann@t-online.de
Wolfgang Glamann
          Bockwischer Weg 6
D-25578   Dägeling


(4) Tour 4  "Stör" Arpsdorf - Rosdorf    AVS OIIb    (01.07.02) 

              siehe auch  (4) Tour 4 im Jahre 1999: "Stör"  Arpsdorf-Rosdorf    (01.08.99)

    Die Stör ist einer der größten Flüsse in Schleswig-Holstein. Sie entspringt südöstlich
    von Neumünster und mündet als rechter Nebenfluss in die Unterelbe. Der folgende
    kurze Bericht dieser "Klassenfahrt" per Kanu beruht auf mündlichen Aussagen von
    Teilnehmern. Die Erfahrungen sind es wert weitergegeben zu werden.
    Einige Tage vor der Kanutour wurde ein mehrstündiges Probepaddeln auf der Stör
    in Itzehoe durchgeführt, um allen Teilnehmern etwas Praxis zu vermitteln.
    Das Bootsmaterial nebst Anhänger und Zubehör (z.B Paddel und Schwimmwesten)
    gehört der eigenen Schule. 
    Die Tour startet die Klasse OIIb der AVS (Auguste Viktoria Schule, Gymnasium in Itzehoe)
    mit 9 Kanus, 2 Lehrkräften und 25 Schülern in Arpsdorf südwestlich von Neumünster.
    Die Stör ist hier etwa 6 Meter breit, begradigt und hat viel Strömung, da es in der Nacht
    vor der Kanutour stundenlang wie aus Eimern geschüttet hat.

    
   Die Einsetzstelle in Arpsdorf besteht aus einer angelegten Holztreppe und liegt an einer
   Brücke bei  Flusskilometer 14,0 :
     14,0  Km    Start an der Einsetzstelle Straßenbrücke in Arpsdorf um 10:20 Uhr.
     16,1  Km    Kleine Staustufe  ist befahrbar, gute Strömung
                        Hier kentern 2 Boote mit 6 Personen.  Pause zum Wechseln der nassen Kleidung!
                        Die Besatzungen der Boote werden neu sortiert, damit auf jedem Boot ein
                        geeigneter Steuermann fährt. 
     17,9  Km    Kleine Staustufe unter einer Fußgängerbrücke aus Stahl.
                        Diese ist befahrbar und es sind keine neuen Verluste zu beklagen.
     18,0  Km    Von rechts mündet die Bünzau in die Stör.
                        Der Wasserstand ist so hoch, daß eine Wegebrücke nur noch im Kanu
                        liegend passiert werden kann.
     20,2  Km    Straßenbrücke Willenscharen mit sehr gut angelegter Ein-/Aussetzstelle.
                        Hier wird eine Rast eingelegt.
     24,5  Km    Schmale Brücke mit 3 Stauklappen nebeneinander. Diese sind offen.
     26,7  Km    Schmale Brücke mit 3 offenen Stauklappen nebeneinander. 
     27,5  Km    Brücke zwischen Rosdorf und dem Teil südlich der Stör.
                        Ankunft um 14:00 Uhr. Der Wasserstand ist so hoch, daß man gerade
                        noch im Kanu sitzend unter der Brücke durchfahren kann. Die Anlegestelle
                        (Treppe aus Holzbohlen) war unter dem Hochwasser verschwunden.
                       


     Copyright © 2002, 2003  Wolfgang Glamann